Die Situation

In einer Suchtfamilie fehlen meistens feste Regeln und verlässliche Bezugspersonen. 

Die Atmosphäre in einer Suchtfamilie ist oft angespannt und die Kinder fühlen sich zwischen den Eltern hin und hergerissen. Sie haben das Gefühl, keine echte Zuneigung zu erfahren, fühlen sich nicht akzeptiert und geliebt. Oft haben sie auch Schuldgefühle und glauben, für das Trinken mitverantwortlich zu sein.

Dies führt zu problematischem Erleben: 

  • Unterdrückung der Gefühle und Misstrauen dominieren 
  • Unsicherheit und das Gefühl des Verlassenseins bestimmen den Alltag.

Dies erhöht das Risiko für die Entwicklung von Suchterkrankungen oder anderer psychischer Probleme.